Tarifverhandlungen zum TVöD

Tarifverhandlungen zum TVöDTarifverhandlungen zum TVöD Foto: Claudia Vogel / DVG Sachsen

Am kommenden Montag (26.02.2018) beginnen in Potsdam die Tarifverhandlungen zum TVöD.

Auf unserer Startseite sehen Sie unten

dbb Nachrichten aus Berlin
Öffentlicher Dienst: dbb fordert 6 Prozent, mindestens 200 Euro

Die Forderung ist ein Punkt, ein zweiter Punkt ist das Arbeitgeberangebot und Punkt 3 ist die Durchsetzung unserer Forderung.

In einer PM vom 08.03.2018 teilte die VKA bereits mit, „dass die heute von den Gewerkschaften geforderten hohen Tarifsteigerungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst nicht zu erfüllen sind und auf einer falschen Idee von den Möglichkeiten der kommunalen Betriebe beruhen“.

Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung als Teilnehmer an Tarifverhandlungen behaupte ich, dass das Angebot der Arbeitgeber am 26.02.2018 null % sein wird (Kein Geld ist immer da.) Zur zweiten Verhandlungsrunde am 12.03.2018 wird man den Gewerkschaften ein Angebot von ca. 1 – 2 % Tarifsteigerung unterbreiten. Und frühestens in der dritten Verhandlungsrunde am 15./16.04.2018 könnten sich die Verhandlungspartner annähern. Aber keiner darf glauben, dass die Arbeitgeber freiwillig den gewerkschaftlichen Forderungen entgegenkommen. Deshalb wird es notwendig sein, auf die Straße zu gehen: anfangs mit Demos außerhalb der Arbeitszeit, später mit Warnstreiks oder gar Erzwingungsstreiks.

Dürfen Beamte und Tarifbeschäftigte der Länder mit streiken? Nein, Beamte haben kein Streikrecht und für die Tarifbeschäftigten der Länder gilt eine Friedenspflicht, da ihr Tarifvertrag, der TV-L, nicht zur Verhandlung ansteht. Aber: Sowohl Beamte als auch die Tarifbeschäftigten der Länder dürfen an diesen Aktionen in ihrer Freizeit (absetzen von Mehrarbeitszeiten, Urlaub usw.) teilnehmen.

Ich möchte bereits jetzt dafür werben, dass sich viele Mitglieder der DVG an den abzusehenden Aktionen im März und April beteiligen, auch wenn es noch keine konkrete Planung dafür gibt. Ich melde mich zu gegebener Zeit wieder.

Jürgen Kretzschmar
Stellv. Bundesvorsitzender und
Vorsitzender der DVG-Tarifkommission
Vorsitzender der DVG Sachsen

PS: Damit unsere Mitglieder während der Aktionen wahrgenommen werden, hat die DVG Sachsen für jeden Teilnehmer Basecaps und Streikwesten besorgt. Lasst uns das Geld nicht umsonst ausgegeben haben.