Gespräch mit dem amtierenden Vorsitzenden der Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder, Holger Stahlknecht

Gespräch der DVG mit dem IMK-VorsitzendenBild vl.n.r: Dr. Bettecken, Leiterin der Abteilung 1 im Ministerium für Sport und Inneres des Landes Sachsen-Anhalt; Ulrich Stock, DVG Bundesvorsitzender; Holger Stahlknecht, Minister für Sport und Inneres des Landes Sachsen-Anhalt; Joachim Weschbach, DVG Bundesjugendleiter und Jürgen Kretzschmar, stellv. DVG Bundesvorsitzender. Foto: DVG Bund.

Am 17. September 2018 trafen sich Holger Stahlknecht, Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt und IMK-Vorsitzender, und der Bundesvorsitzende der Deutschen Verwaltungs-Gewerkschaft, Ulrich Stock in Magdeburg zu einem Arbeitsgespräch.

Der IMK-Vorsitzende betonte dabei, dass Deutschland einen starken Staat brauche. Die Geschehnisse der letzten Zeit zeigten das deutlich. Dazu gehören sowohl eine rechtssicher funktionierende Exekutive als auch eine problemlos funktionierende Zusammenarbeit von Polizei und Justiz.

Das Vertrauen der Bevölkerung in den Rechtsstaat könne nur über eine funktionierende Verwaltung wiederhergestellt werden.

Die Gesprächspartner waren sich einig, dass die Personalausstattung eine herausragende Rolle in der Arbeitsfähigkeit der Verwaltung spielt. Das gelte selbstverständlich auch für Bundes- und Kommunalbehörden.

Die Bewältigung der aktuellen Herausforderungen wie demographischer Wandel und Digitalisierung ist unabdingbar. Dazu gehört auch die Verbesserung der Ausbildungssituation in den Ländern. Als Beispiele nannte Stock die Sicherung der internen Verwaltungsausbildung, die Qualifizierung bis zum Masterabschluss und eine möglichst einheitliche Ausbildungsvergütung an den Fachhochschulen.

Minister Stahlknecht sagte zu, die angesprochenen Themen in der IMK zu thematisieren.

An dem Gespräch nahmen von Seiten des Innenministeriums weiterhin die Leiterin der Abteilung 1, Frau Dr. Bettecken und die Leiterin des Ministerbüros, Frau Poggemann teil. Der DVG-Vorsitzende wurde begleitet vom seinem 1. Stellvertreter und DVG-Tarifchef, Jürgen Kretzschmar sowie vom Bundesvorsitzenden der DVGJugend, Joachim Weschbach.

Das Anliegen der Gewerkschafter, die Belange der allgemeinen inneren Verwaltung in den Blickpunkt des IMK-Vorsitzenden zu rücken, wurde voll erreicht.